Wissenschaftliche Grundlagen

Die 16 Lebensmotive des Reiss Profile sind die einzige Liste von grundlegenden Motiven und Absichten in der Psychologie, die auf einer breiten empirischen Grundlage und der Untersuchung von Tausenden von Menschen beruhen.Sie basieren auf den faktorenanalytischen Auswertungen von sieben Studien mit insgesamt 2.548 Versuchspersonen und konnten in zwei Folgestudien mit 512 und 522 japanischen Versuchspersonen auch kulturübergreifend bestätigt werden. Alle anderen Ansätze basieren dagegen fast ausnahmslos auf reiner Introspektion – wie bei Platon –, Beobachtung von Tierverhalten – wie bei William James und William McDougall – oder theoretisch-tiefenpsychologischen Ansätzen – wie bei Henry Murray.Nach allen bisherigen Erkenntnissen kann man davon ausgehen, dass die festgestellten Motivausprägungen situations- und zeitüberdauernd sind und sich im Laufe des Lebens nicht maßgeblich verändern.Die wissenschaftlichen Gütekriterien, die man anlegen kann, um einen Persönlichkeitstest in seiner Qualität zu messen, werden durchgehend hervorragend erfüllt. Alle Faktorenanalysen zeigen eine reliable und valide Faktorenstruktur. Die durchschnittliche Korrelation zwischen einzelnen Motivskalen ist sehr gering, so dass man davon ausgehen kann, dass die Motivdimensionen weitgehend unabhängig voneinander sind.